Telemachos
(2,459 words)

(Τηλέμαχος, lat. Telemachus)

A. Mythos

T., der Sohn von Odysseus und Penelope, der noch ein Kind ist, als sein Vater in den Trojanischen Krieg zieht, erscheint als eigenständige Figur zunächst in den ersten vier Gesängen der homerischen Odyssee, der sog. Telemachie (Hom. Od. Buch 1–4). Dort versucht er, die Freier seiner Mutter während der langjährigen Abwesenheit des Odysseus daran zu hindern, die Herrschaft über Ithaka an sich zu reißen. Zu jung und unerfahren, um sich den Bewerbe…

Cite this page
Oikonomou, Maria, “Telemachos”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgegeben von Maria Moog-Grünewald. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 5. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2008). Consulted online on 22 October 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo5_COM_0123>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲