Sirenen
(3,987 words)

(Σειϱῆνες/Seirḗ nes, lat. Sirenes)

A. Mythos

Die S. gelten als weibliche Mischwesen, die auf Inseln, an Meeresufern und auf Klippen hausen und die vorbeifahrenden Seefahrer mit ihrem Gesang bezaubern und zugrunde richten. Es existieren zwei Namensreihen: Thelxiepeia, Aglaope, Peisinoe, die auf die Nomenklatur Hesiods zurückgehen, sowie Parthenope, Leukosia, Ligeia, die sich auf unteritalische Orte beziehen und bis auf Timaios zurückzuverfolgen sind …

Cite this page
Hinz, Berthold, “Sirenen”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgegeben von Maria Moog-Grünewald. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 5. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2008). Consulted online on 17 August 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo5_COM_0121>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲